Österreich

Wanderung um den Langbathsee

Der Langbathsee liegt idyllisch eingebettet von hohen Bergen

Im Vorfeld hatte ich den Tourismusverband Traunsee-Almtal wegen einer geplanten Route angeschrieben. Hier muss ich ein ganz großes Lob aussprechen, denn ich erhielt nicht nur Infos zu der angefragten Route, sondern auch weitere Vorschläge für Unternehmungen. Die geplante Route war wegen zu viel Schnee nicht möglich, weshalb ich mich auf die Vorschläge konzentrierte. Geworden ist es dann eine Fahrt zum Langbathsee.

Ich hatte mir im Winterurlaub angewöhnt, die Touristeninformationen anzuschreiben, wenn ich mir nicht sicher war, ob die Wetterlage einen Ausflug zulässt. Fragt man zusätzlich nach Alternativen, bekommt ihr meistens Vorschläge.

Am Vortag hatten wir beim „Wirth im Baumgarten“ der das Konzept Bauernleben unterstützt übernachtet. Also fuhren wir die 31 km durch die verschneite Landschaft. Kurz vor dem Ziel ging es nur noch zwischen den hohen Bergen hindurch, wodurch trotz klaren Himmel keine Sonne zu sehen war.

Großer Parkplatz des fast leer war

Als wir am See angekommen waren, fanden wir einen großen Parkplatz mit wenig Autos. Dazu war er kostenlos, hatte ein Toilettenhaus und Mülleimer. Ein Verbotsschild, das eine Übernachtung verbietet, haben wir nicht gesehen. In Park4Night waren verschiedene Kommentare zu lesen, dass hier eine Übernachtung verboten sei, und hohe Strafen drohen. Im Nachhinein stellte sich aber heraus, dass dies nur zur Hauptreisezeit so sein soll und dann auch Parkgebühren fällig werden.

So eine tolle Natur hatten wir nicht erwartet. Dazu noch bestes Wetter mit blauen Himmel.

Langbathsee Parkplatz
Parkplatz am Vorderer Langbathsee

Die Landschaft musste ich unbedingt fotografieren

Ich konnte es kaum erwarten ein paar Fotos zu machen. Auch wenn der Langbathsee im Schatten lag, war es genau der Reiz der mich faszinierte. Um die ganze Atmosphäre einfangen zu können musste ich aber auf ein Panoramafoto zurückgreifen. Sonst hätte ich nicht alles auf ein Bild gebracht. Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Langbathsee
Panorama vom Langbathsee

Kleine Wanderung zum Hinteren Langbathsee

Dank Google Maps haben wir gesehen, dass es auch einen Hinteren Langbathsee gibt. Also packten wir Sonnenbrille, Fotoapparat und die Drohne Dj Air 2 ein und machten uns auf den Weg. Für Fahrzeuge war der Weg gesperrt und trotzdem sah man viele Fahrspuren. Es ging lange durch den Wald, in dem es immer kälter wurde, weil wir ständig im Schatten unterwegs waren. Auch ging es stetig bergauf und durch den Schnee war es doch etwas anstrengend.

[amazon box=“B08YQWCB49″]

Um die Drohne starten zu können, brauche ich immer eine freie Stelle, damit die Sensoren den Start zulassen. Das war gar nicht so einfach, weil wir ja immer noch durch den Wald liefen. Ungefähr 500 Meter vor dem See war es dann so weit, ich konnte die Drohne steigen lassen. Ich war so beschäftigt, dass ich gar nicht merkte, das Ute weiter gelaufen ist. Später wusste ich warum, sie hat sich einen Platz in der wärmenden Sonne gesucht und auf mich gewartet. Zwei Luftaufnahmen reichten mir und wir gingen weiter zum See.

Langbathsee Panorama
Panomara vom Langbathsee

Der Hintere Langbathsee ist schöner als der Vordere Langbathsee

Das ist ja eine tolle Landschaft um den Hinteren Langbathsee herum. Wegen der hohen Berge liegt immer ein Teil vom See im Schatten. Ein Spaziergang auf der Sonnenseite wärmte uns etwas auf. Ein Blick auf die hohen Berge zeigte uns viel Schnee. Um den See herum wurde einiges toll angelegt. Landschaftlich einfach ein Erlebnis.

[amazon box=“B07JY7Z1TB“]

Auf der Karte kann man gut beide Seen erkennen

  • Tolle Landschaft und Berge
  • Außerhalb der Saison viel Ruhe
  • Kufensportler haben im Winter ihren Spaß
  • Nur 3 km von See zu See

Der Vordere Langbathsee und der hintere Langbathsee haben Trinkwasserqualität. Wer beide Seen umrunden möchte, sollte 2 Stunden einplanen. Hier kann man abschalten.

Kurze Pause am hinteren Langbathsee

Geht man über die kleine Holzbrücke, um den See zu umrunden und wieder zurückzukehren, kommt man an einem Blockbohlenhaus vorbei. Dort sind vermutlich zwei Vereine untergebracht. Wir waren so frei und setzten uns davor auf einer Bierzeltgarnitur. Aber die Sonne wollte uns nur kurz verwöhnen, denn durch die hohen Berge war sie auch schnell wieder weg.

Abendessen im Wohnmobil

Als wir von der kleinen Wanderung zurück am Fahrzeug waren, hatte sich der Parkplatz etwas gefüllt. Man fragte sich schon, wo die ganzen Leute unterwegs waren, denn uns sind nur ein paar begegnet. Wir machten uns etwas zu Essen und draußen war es inzwischen dunkel geworden. Trotzdem fuhren immer wieder Autos vor und gingen spazieren.

Das nächste Ziel war die Katrins Almhütte

Am nächsten Tag fuhren wir mit der Katrin Seilbahn hinauf zur Katrin Almhütte mit einem gigantischen Ausblick. Die paar Euro für die altertümliche Seilbahn haben sich voll gelohnt. Dazu noch bestes Wetter und ein tolles Lokal.

Als Spätzünder habe ich erst mit 43 Jahren mit dem Reisen angefangen. Zuerst mit einem Wohnwagen und seit seit 2019 mit einem Hymer ML-T 620. Dabei wird versucht, so oft wie möglich frei zu stehen. Ging es bisher hauptsächlich nach Kroatien und Österreich, wird jetzt Albanien und deren Nachbarländer bereist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner