Kroatien

Frei stehen am Jezero Kruscica

Mit dem Wohnmobil frei stehen am Jezero Kruscica

Wir sind inzwischen den dritten Tag unserer dreiwöchigen Kroatien Reise unterwegs und fuhren vom Bärenrefugium in Kuterevo zu einem Geheimtipp am Jezero Kruscica. Diesen Stellplatz haben wir auf Park4Night ausfindig gemacht und liegt direkt am Wasser. Wir fuhren die gut 50 km über kleinen Straßen, um mehr von Land zu sehen. Die gut ausgebauten Straßen meiden wir so oft es geht. Unsere Navi App Sygic führte uns wie gewohnt gut bis zum Ziel. Von der Hauptstraße aus bogen wir in den Wald ein und fuhren den Weg noch ca. 500 Meter. Es geht vom Waldweg ab nach links hinter das Gebüsch und die Bäume. Der Platz ist leicht schräg, weshalb wir unsere Fiamma Auffahrkeile Kit Level Up Jumbo benutzten.

[amazon box=“B07P7S4CYM“ template=“table“]

Jezero Kruscica Wohnmobilstellplatz
Jezero Kruscica Wohnmobilstellplatz

Dieser Übernachtungsplatz ist ein echter Geheimtipp

Der Platz wird anscheinend öfters benutzt, wenn man die Reifenspuren ansieht. Aber er war trotzdem sauber und wir konnten keinen Müll finden. Genauso soll es doch auch sein, damit wir noch länger Freude an solche Orte haben. Da wir frei stehen ist aber immer dieses Gefühl, hoffentlich kommt keiner und vertreibt uns. Ich lief noch einmal zum Waldweg um zu sehen wie sichtbar wir von dort sind. Es ging, aber zu sehen waren wir schon. Ich erkundete mit dem Fotoapparat und der Drohne die Gegend. Wir standen am Zulauf zum großen Jezero Kruscica See, der künstlich angelegt wurde. Hier ist absolute Ruhe und der Zugang zum Wasser war möglich, aber durch die großen Steine nicht so einfach.

[amazon box=“B01087CO4O“ template=“table“]

Jezero Kruscica Wohnmobilstellplatz
Jezero Kruscica Wohnmobilstellplatz

Weiterreise nach Camp Navis

Wir empfehlen jedem die Küstenstraße zu nehmen, auch wenn ihr durch die langsamen Fahrzeuge ausgebremst werdet. Wir sind im Urlaub und schauen eh immer wieder aufs Meer. Da lassen wir uns gerne Zeit. Doch bevor es die Passstraße hinuntergeht, machte wir einen Halt, um das Panorama zu genießen. Auf Camp Navis waren wir September 2019 schon einmal und kennen daher den Platz. Er akzeptiert auch die ACSI Card. Wir fühlen uns dort sehr wohl und die Plätze bieten Schatten oder auch direkte Sonne. Die Sanitärräume sind modern und sauber. Strom und Wasser sind vorhanden und die Ver- und Entsorgung ist gut zu erreichen.

[amazon box=“9492023911″ template=“table“]

Wir blieben nur eine Nacht und reisten zum Perucko Jezero weiter

Ein künstlicher See, der vom Fluss Cetina gespeist wird und 467 Meter lang ist. Er dient zur Wasser- und Stromerzeugung, weshalb der Wasserspiegel stark schwankt. Dort soll es in der Nähe einen Campingplatz geben, doch wir wussten, dass wir direkt am Wasser frei stehen können. Das Thermometer stieg auch täglich, weshalb wir auf Schatten hofften.

Als Spätzünder habe ich erst mit 43 Jahren mit dem Reisen angefangen. Zuerst mit einem Wohnwagen und seit seit 2019 mit einem Hymer ML-T 620. Dabei wird versucht, so oft wie möglich frei zu stehen. Ging es bisher hauptsächlich nach Kroatien und Österreich, wird jetzt Albanien und deren Nachbarländer bereist.
Cookie Consent mit Real Cookie Banner