Bauernleben Österreich

Sappmaishof Leogang- Bauernleben

Urlaub auf dem Bauernhof in Leogang mit dem Wohnmobil

Wir hatten 14 Tage Urlaub und unser Ziel war Österreich. Im Gepäck war das Buch von „Bauernleben“, das wir intensiv nutzen wollten. Es sollte hoch hinauf gehen, denn das flache Land haben wir das ganze Jahr zu Hause. Wir wollten Aussicht und Berge. Also beim Sappmaishof angerufen und das Okay für eine Übernachtung geholt. Die Zufahrt war genau nach unserem Geschmack. Eben diese typischen schmalen einspurigen Wege vorbei an den Bauernhöfen. Oben am Hof angekommen, erwartete uns ein schmächtiger Bauer. Der letzte Friseurtermin war schon ein Jahr her, spielt hier aber keine Rolle. Uns gefiel der Typ, weil er mit seinem Bart urig daher kam.

Euer Stellplatz ist etwas weiter unten an der Bucht

Diese Bucht mit einem Holzschuppen war uns aufgefallen, aber für eine Übernachtung nicht geeignet. Nicht einmal unseren Fiamma Auffahrkeile Kit Level Up Jumbo hätten die Schräge ausgleichen können. Wir standen schon einmal so schräg, weshalb der Gaskühlschrank seinen Dienst verweigerte. Der Bauer bot uns dann an, dass wir direkt vor seinem Hof stehen dürfen. Das war ein gutes Angebot, denn hier hatten wir auch die Aussicht, weshalb wir seinen Hof gewählt hatten. Das Einparken war dann etwas schwierig, weil ein paar landwirtschaftliche Geräte im Weg standen, aber mit etwas Rangieren gings.

[amazon box=“B07P7S4CYM“]

Wohnmobil Stellplatz Sappmaishof
Sappmaishof Bauernleben

Wir helfen bei der Vogelbeerenernte

Das Wetter hatte knapp 20 Grad, war trocken und bedeckt. Das Panorama mit den Bergen, die leicht im Nebel verschwanden, war beeindruckend. Immer wieder kam der Bauer kurz vorbei, ob alles okay sei. Wir fühlten uns willkommen und setzten uns vors Fahrzeug. Er erzählte uns, dass er dabei sei Vogelbeerschnaps zu machen und es viel Arbeit macht. Bei der Frage, ob wir ihm dabei helfen wollten, sagten wir gerne zu. Mit alten Klamotten ausgestattet, trafen wir uns hinter dem Haus. Immer wieder sägte der Bauer Äste von den Bäumen ab und wir zupften die Beeren, die wir in die Wannen legen sollten.

Die Arbeit war einfach, aber bis die benötigte Menge zusammen kommt, dauert es dann doch. Am Abends fuhr der Bauer ins Dorf zum Rebeln. Es müssen nämlich alle Beeren von den Blättern getrennt werden und diese Maschine hat er nicht. Mit dem Ergebnis war er nicht zufrieden, weil die Beeren zu feucht waren. Er bedankte sich bei uns und bot uns ein Glas Vogelbeerschnaps an.

Panorama vom Sappmaishof

Der Gastgeber war nicht nur vom Aussehen her ein Ökofreak, er ist auch begeistert von Photovoltaik und Elektroautos. Als er unser Offgridtec 200W Hardcover Solartasche gesehen hat, waren wir seine Freunde. Wer mehr über unser Solar lesen möchte, erfährt im Artikel E-Scooter laden im Wohnmobil mehr.

[amazon box=“B09F3J9CSK“]

Bauernleben Sappmaishof
Sappmaishof Bauernleben

Wanderung im angrenzenden Wald

Die Lage vom Bauernhof bietet sich ideal für eine Wanderung an, denn ein Weg führt direkt vorbei am Haus in den Wald. Pilze fanden wir auch, hatten leider keine Tasche mitgenommen, um sie zu sammeln. Immer wieder liefen wir kreuz und quer durch den Wald, hatten aber das Handy dabei, um den richtigen Weg wieder zurück zu finden. Neben Google Maps verwenden wir auch Komoot. Eine Anreise ohne Wohnmobil ist auch möglich, denn der Sappmaishof bietet auch Ferienwohnungen an.

Als Spätzünder habe ich erst mit 43 Jahren mit dem Reisen angefangen. Zuerst mit einem Wohnwagen und seit seit 2019 mit einem Hymer ML-T 620. Dabei wird versucht, so oft wie möglich frei zu stehen. Ging es bisher hauptsächlich nach Kroatien und Österreich, wird jetzt Albanien und deren Nachbarländer bereist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner